Gesundheit am Vormarsch

Wie sehr belastet Sie Ihre Arbeitsumgebung?

Jeder 5. gibt in einer Studie der Statistik Austria an, häufig schwere Lasten tragen zu müssen. Die physische Belastung am Arbeitsplatz findet sich in jeder Branche wieder.
Wie kann man körperlichen Belastungen und deren Folgen entgegenwirken? Und welche Vorteile ergeben sich dadurch auch für die Unternehmer?

von Jeanine Windbacher

Belastungen dank Statistik Austria aufgezeigt

Ein Thema welches nicht unbekannt ist und sich trotz des technischen Fortschritts in vielen Betrieben noch nicht durchgesetzt hat, ist die Ergonomie am Arbeitsplatz.

Wir bei HtW kämpfen seit unserer Gründung von vor 20 Jahren für mehr Bewusstsein in der Gestaltung der Arbeitsplatzumgebung. Statistik Austria hat in einer umfassenden Studie aus dem Jahr 2008 wichtige Erkenntnisse über arbeitsbedingte Erkrankungen erfasst und dabei den Schwerpunkt auf die physischen Belastungen gelegt.

Die erschreckenden Folgen schlechter Ergonomie:

– Mehr als 1/5 der befragten Österreicher gibt an, schwere Lasten tragen zu müssen.

– 40 % führen wiederholende Hand- und Armbewegungen durch.

– Es konnte eine signifikante Beziehung zwischen den meisten Krankheiten und gesundheitlichen Beschwerden auf den Arbeitsplatz zurückgeführt werden.

– Die häufigsten gesundheitlichen Folgen einer beruflichen Belastung sind: Rückenschmerzen, Stress, Kopfschmerzen sowie Muskelschmerzen von Schultern und Nacken.

– Lt. Selbsteinschätzung sehen etwa 43 % ihre Krankenstandstage im Zusammenhang mit der beruflichen Belastung.

– 1/3 der Krankenstandstage sind Arbeitsunfälle – 2/3 sind andere arbeitsbedingte Ursachen.

– Dadurch erhöhen sich die Ausgaben für die Fehlzeiten der Mitarbeiter.

– Die Schwere der Arbeit schlägt als größter Faktor direkt auf die Gesundheit ein.

Die Vorteile von Hebe- und Ziehhilfen:

+ Hebe- und Ziehhilfen reduzieren Krankenstände effektiv um mindestens 13 %.

+ Werden eine Vielzahl an körperlichen Belastungsfaktoren (Arbeitsschwere, Zwangshaltungen, Unfallgefährdung, etc.) eliminiert, so kann man den Krankenstand in seinem Unternehmen um 23 % reduzieren.

+ Insgesamt können rund 2,8 Mrd. € an gesamtwirtschaftlichen Kosten mit der physischen Arbeitsplatzbelastung in Verbindung gebracht werden. Hier gibt es also ein hohes Einsparungspotenzial mit geringen finanziellen Aufwand.

+ Die Mitarbeitermotivation steigt und Sie fühlen sich im Unternehmen wertgeschätzt. Das trägt auch zur Mitarbeiterbindung teil.

Erfahrungsbericht eines Schichtarbeiters

Handhabungstechnik Winter hat mit einem Mitarbeiter gesprochen, dessen Arbeitgeber auf unsere ergonomische Hebetechnik umgestiegen ist und ihn gebeten, seine Erfahrungen vor und nach der Einführung eines TAWI Vakuumhebers zu beschreiben.

Manfred H. ist 39 Jahre alt und Familienvater. Er arbeitet immer noch in dem Betrieb in dem er seine Lehre absolviert hat und kennt die internen Abläufe sehr gut. Sein Arbeitgeber, eine niederösterreichische Firma im Bereich Maschinenbau, investierte 2018 in ein Vakuumhebegerät von HtW.

Sein Vorgesetzter kam auf die Idee nach einer Hebehilfe, nachdem es ineffiziente Abläufe und interne Fehlzeiten aufgrund vermehrter Krankenstandsmeldungen gab. Sie kontaktieren uns und wir konnten Ihnen vor Ort die besten Lösungen vorschlagen.

„Als die Firma HtW das erste Mal in unserem Betrieb war, waren meine Kollegen und ich erst mal irritert ob es wirklich Lösungen gibt, die unsere Arbeitsumgebung verbessern können und uns dadurch entlasten.

Als wir dann ein Testgerät zur Verfügung gestellt bekommen haben, haben wir erst gemerkt wie einfach und effizient diese Hebehilfen sind. Wir haben uns sogar teilweise gestritten *er lacht*, wer zuerst den Vakuumheber bedienen darf.

Im Vergleich zu früher kann ich nur Vorteile erkennen. Meine Kollegen und ich sind motivierter, unsere Abläufe durchsichtiger und die Arbeit geht Hand in Hand. Die Umsätze sind durch die effektive Arbeit gestiegen und der Chef ist sehr zufrieden mit den Ergebnissen und das sehen wir Arbeiter auch am Gehaltsscheck.

Das beste für mich persönlich ist aber, dass mein Rücken nicht mehr beleidigt ist nach einer 40 Stunden Woche. Ich fühle mich weniger platt und hab dadurch mehr Energie: beruflich und privat.

– Manfred H. (Schichtarbeiter)

So könnte der Arbeitsplatz der Zukunft aussehen:

Klicken Sie sich durch die Videos.
Play
Play
Play
Play
Play
Play
Play
previous arrow
next arrow
Slider
Seien Sie ein Vorbild - the leader of an ergonomic workplace

Daher macht es Sinn, sich nach Lösungen umzusehen, die einen enormen Vorteil für ihren Betrieb, ihre Mitarbeiter und ihren finanziellen Erfolg bringen.

Eine anfängliche Investition muss man betätigen. Schließlich ist noch niemand ein Lotto-Millionär geworden ohne vorher einen Lotto-Schein zu kaufen. Doch im Gegensatz zu Glücksspiel, gewinnt mit unserer Handhabungstechnik jeder. Mit unserer Beratung finden Sie Handhabungstechnik die zu Ihrem Anwendungsfall passt. Nach kurzer Zeit werden Ihnen die Vorteile auffallen und die Kosten werden sich selber tragen.

Ob telefonisch, vor Ort, oder bei einem guten Kaffee in unseren Räumlichkeiten im schönen Otterthal. Wir freuen uns, wenn wir bald Ihren Arbeitsplatz optimieren dürfen und Sie zu einem leader of your ergonomic business machen können.

Zahlen: Statistik Austria, Österreichisches Institut für Wirtschaftsforschung, 2008: Arbeitsbedingte Erkrankungen – Schätzung der gesamtwirtschaftlichen Kosten mit dem Schwerpunkt auf physische Belastungen.

Teilen Sie den Blog Beitrag auch in Ihren Social Media Kanälen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.