Fliegen wird teurer

Gibt es Alternativen zum Flug?

Der Umweltschutz ist spätestens dank Greta Thunberg in aller Munde. Auch in der Regierung hat dieses Thema einen präsenten Platz bekommen. Eine erste Änderung betrifft die Flugbranche.
Wie hoch die Preise steigen, Tipps um trotzdem schnell und preiswert ans Ziel zu kommen, sowie Alternativen zum Fliegen findet ihr hier in diesem Artikel.

von Jeanine Windbacher

Die Beweggründe hinter der Preiserhöhung

Der Umwelt zuliebe soll das Fliegen teurer werden. Für Flüge in Österreich bedeutet das, dass für jedes Flugticket bereits ab April 2020 eine Gebühr von 12 € fällig wird. Bisher betrug diese Gebühr um die 7 €.

Der Gedankengang hinter dieser Entscheidung war, ein Bewusstsein zu schaffen, dass Fliegen der Umwelt keinen Gefallen tut. Im Gegenteil. Daher soll dies einen Anreiz schaffen über alternative Reisemittel nachzudenken. Eine Teuerung bringt der Regierung höhere Steuereinnahmen, die sie für weitere Projekte einsetzen können. Außerdem soll den Spottpreisen der Billig Airlines, welche Flüge bereits ab 10 € anbieten, der Kampf angesagt werden.

Das dieser Dumpingpreis ethisch nicht wirklich vertretbar ist, liegt auf der Hand. Selbst wenn man den Umweltgedanken mal beiseite schiebt. Allerdings kostet ein Flug auch Kerosin, Instandhaltungskosten und nicht zu vergessen die Personalkosten. Ein neuster Vorfall der Billig-Airline Laudamotion, wie der Kurier berichtete, in der einfach der gewählte Betriebsrat trotz Kündigungsschutz aus der Firma entlassen wurde, sollte uns zu denken geben. Ist günstig wirklich immer gut? Die Leidtragenden sind die Angestellten, die im erwähnten Fall nicht einmal österreichischen Mindestlohn bekamen. Darum sollte man, wenn man fliegt, vor allem auf die Billig-Airlines verzichten.

Aber auch andere Länder möchten gegen die niedrigen Flugpreise ankämpfen und ihren Beitrag zur Umwelterhaltung leisten. In Deutschland beispielsweise steigt die Luftverkehrssteuer je nach Strecke zwischen 5 und 18 € an. Besonders Inlandsflüge möchte man höher besteuern, da es hier gute umweltfreundliche Alternativen gibt.

Alternativen zum Flug

Wenn man beruflich unter Zeitdruck steht und von einem Termin zum anderen jagt, bleibt oft keine andere Wahl als in den Flieger zu steigen. Doch gibt es wirklich keine Alternativen? So schnell wie mittels Flug, kann man nie an ein weiter entferntes Ziel kommen, dass steht außer Frage. Wir haben uns dennoch andere Fortbewegungsmittel angesehen, die ihre Benefits haben und haben einen klaren Favorit.

Zug fahren

Mittlerweile gibt es Expresszüge, welche direkt von einer Hauptstadt zu einer anderen innerhalb weniger Stunden fahren. Vor allem wenn man in die Nachbarländer fahren muss sollte man auch die Zugverbindungen checken. Ein weiterer Vorteil: Es gibt ausreichend Steckdosen im Zug. So kann ihr Mitarbeiter während der Fahrt weiter arbeiten und die Reisezeit kann direkt zur produktiven Arbeitszeit werden. In vielen Zügen gibt es bereits ein kostenfreies WLAN.

Fazit: Macht vor allem Sinn, wenn man in Nachbarländer reisen muss oder im Inland unterwegs ist.

Technologische Möglichkeiten nutzen

Muss man denn wirklich immer gleich wegfahren? Viele Meetings würden sich doch auch wunderbar per Skype anbieten. Eine wunderbare Möglichkeit um schnell und zeitsparend mit Menschen aus anderen Ländern in Kontakt zu treten und eine Gesprächssituation zu schaffen, die den tatsächlichen vor Ort Besuchen nahe kommt.

Ein weiterer Vorteil ist, dass viele Menschen einem virtuellem Meeting beiwohnen können, selbst wenn diese einen sehr strikten Terminplan haben und sich ein vor Ort Besuch nicht ausgegangen wäre. So haben Sie mit hoher Wahrscheinlichkeit mehr Teilnehmer.

Ein virtuelles Meeting ist unser Favorit, da man sich sowieso schon vorhandener Technik bedient und ohne größeren Zeitaufwand schnell mit jemanden verabreden kann. Keine andere Alternative ist umweltschonender. Und wenn ihr Strom auch noch aus nachhaltigen Energiequellen stammt, dann spielen Sie eine Vorreiterrolle in Ihrer Haltung gegenüber dem Mitbewerb.

Fazit: Perfekt wenn das Meeting um taktische Entscheidungen, Updates, Entwicklungen oder ähnliche Themen geht, die man nur bespricht. Für aktive Teilnahmen an Events, vor Ort Besichtigungen und Montagen keine Option.

Wenn Sie dennoch am Flughafen unterwegs sind, finden Sie vielleicht auch eine unserer Lösungen.
Tipps und Tricks für Sparfüchse

Sollte es aber nicht anders gehen und Sie einen Flug buchen, dann haben wir einige Tipps für Sie zusammengeschrieben, wie Sie trotzdem am preiswertesten fliegen können.

Nicht nur wegen der Preiserhöhung, sondern auch im Leben ist eine gute Planung und Durchführung ein Faktor für Erfolg. Wir empfehlen, die Termine so zu legen, dass Sie an einem Ort gleich mehrere Punkte abhaken können. Wenn Sie beispielsweise drei Kunden in Schweden haben, datieren Sie die vor Ort Besuche so, dass diese mit einer Anreise schaffen und so nicht drei Mal fliegen müssen.

Auch der Wochentag will bei Flugbuchungen beachtet werden. So können Sie bis zu 17 % sparen wenn Sie ihre Flüge an einem Donnerstag oder Sonntag buchen. Auch der Monat in dem Sie buchen, macht einen Unterschied. Generell gilt: Während Flüge im Dezember am günstigsten sind, erreicht der Flugpreis im Mai seinen Höhepunkt.

Bei Kurzstreckenflügen sparen Sie am meisten wenn Sie im August buchen. Bei Langstrecken hingegen sinken die Preise wie die Temperatur im Oktober, November und Dezember.

Auch Flugsuchmaschinen sind eine gute Variante um günstige Flüge zu finden. Wie bereits erwähnt, achten Sie darauf, nicht unbedingt nur auf den günstigen Preis zu achten, sondern auch auf die Airline mit der Sie fliegen. Investieren Sie in Ihre heimische Airline und stärken Sie den Wirtschaftsstandort. Wir empfehlen folgende Flugsuchmaschinen: Google Flights, Skyscanner, Momondo.

Abschließende Gedanken

Fliegen ist eine tolle Möglichkeit schnell an einen Ort zu kommen. Aufgrund des Klimawandels und unserem Umgang mit der Natur zuliebe kann man dennoch auch öfter an Alternativen denken. Zugfahrten oder Skype Meetings sind gute Alternativen. Wir hoffen, dass wir Ihnen gute und realistische Alternativen aufzeigen konnten und wünschen euch auf all euren Reisen, ob beruflich oder privat, eine sichere und angenehme Fahrt.

Teilen Sie den Blog Beitrag auch in Ihren Social Media Kanälen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.